Müll537208 web R B by Dieter Schütz pixelio.deDie CDU Grevenbroich spricht sich im Wesentlichen für das von der Verwaltung erarbeitete Konzept zur Reduzierung von Verunreinigungen im Stadtgebiet Grevenbroich, welches am Mittwoch 19.09.2012 im Umweltausschuss beraten wird, aus.

Dies bedarf jedoch einiger Modifikationen:

Der Vorschlag der Stadt, Parkbänke zur Quelle für entstehenden Müll zu beseitigen ist abzulehnen. Parkbänke haben für die Bürger eine wesentliche Erholungsfunktion und sind Sammelpunkte für Kommunikation. Sie ergänzen die Verweilmöglichkeiten für Bürger und insbesondere Familien in der Natur und haben daher eine wichtige soziale Funktion.

Vielmehr muss die Stadt eine Vielzahl von Müllbehältern an markanten Stellen, sowohl in Parks, an Straßenrändern in und außerhalb der Ortsgebiete aufstellen. Insoweit sind die Vorschläge der Verwaltung in dem von ihm vorgestellten Konzept völlig unzureichend.

Auch sollen die derzeit aufgestellten Müllbehälter durch größer dimensionierte Abfallkörbe ergänzt werden. Insbesondere in den Innerorts Bereichen ist die Anzahl der Müllbehälter völlig unzureichend.

Dazu hat die CDU Fraktion schon am 14. Mai 2012 einen Antrag in den Rat der Stadt Grevenbroich eingebracht.

Dieser Antrag enthielt auch den Vorschlag aus der Bürgerschaft mit der EGN die Kehrzeiten zu koordinieren und zu den entsprechenden Zeiten Parkverbote einzurichten. Einem unerwünschten Schilderwald könnte durch dem Aufstellen mobiler Hinweisschilder entgegen gewirkt werden.

Soweit die Verwaltung einen vermehrten Personaleinsatz vorsieht, sollte dieser möglichst durch Umsetzung zur Vermeidung weitere Personalkosten realisiert werden.    

Mit allen Schulen sollen Kooperationsvereinbarungen geschlossen werden, die als Ziel die Erziehung von Kindern und Jugendlichen zu einem sozial verträglichen Verhalten im Zusammenhang mit der Müllvermeidung beinhalten.