WFB neu„Der Mensch steht im Mittelpunkt“ - so lautet das Motto der WFB, und darauf konzentrierte sich auch das Grußwort von Bürgermeisterin Ursula Kwasny beim 50-jährigen Jubiläum.

Die Werkstatt hat den Auftrag, Menschen mit Behinderung die Integration in die Arbeitswelt und in das soziale Umfeld zu ermöglichen. Sie gewährleistet höchstmögliche Qualität in Bezug auf Ihre Dienstleistungen und Produkte, sowie die Rehabilitation. Die Zufriedenheit aller Beschäftigten in den Werkstätten hat einen hohen Stellenwert in der Unternehmensführung.

1965 wurde Sie als Anlernwerkstatt gegründet, heute besteht die WFB Hemmerden aus fünf lokalen Betriebsstätten und bietet insgesamt über 660 behindertengerechte Arbeitsplätze an. Sie hat großes geleistet und vielen Menschen mit Behinderung eine Aufgabe und Perspektive verschafft. Deshalb gibt es allen Grund zufrieden auf die vergangenen 50 Jahre zurückzuschauen und kräftig zu feiern. Aber auch für die kommenden Jahre wurden schon deutliche Weichen gestellt, und so erfuhren die Anwesenden im Verlauf der Feierlichkeiten den neuen zukunftsweisenden Namen VARIUS Werkstätten, der auf die Vielfalt der Menschen, die dort arbeiten, und die unterschiedlichen Standorte hinweisen soll.

Einen kleinen Beitrag zur Unterstützung leistete die CDU Frauen Union Grevenbroich und überreichte mit Bürgermeisterin Ursula Kwasny und Ratsfrau Susanne Wasen zu diesem Jubiläum im Namen des gesamten Vorstandes einen Betrag in Höhe von 100,00€.


Bildtext: CDU- Ratsfrau Susanne Wasen, WFB Hemmerden Geschäftsführer Wilfried Moll und Bürgermeisterin Ursula Kwasny bei der Spendenübergabe zu den Jubiläumsfeierlichkeiten

Bildquelle: Ulrike Kreuels, Abdruck frei!