GeschwindigkeitsmessungAntrag für den Rat 17.03.2016:

Die Verwaltung wird gebeten, auf der Neusser Straße auf Höhe des Ortseingangs Kapellen (aus Richtung Neuss kommend) für 3 Monate eine mobile Anlage zur selbstständigen Geschwindigkeitskontrolle einzurichten. Am Ende der Laufzeit soll dem Rat eine Aufstellung der gemessenen Geschwindigkeiten zur Verfügung gestellt werden.

Begründung:

Der Übergang der Neusser Straße von einer "Landstraße" in eine Ortsdurchgangsstraße ist großzügig und offen gestaltet. Des Weiteren ist die Straße an der Übergangsstelle vermutlich gut einsehbar. Diese Tatsache führt dazu, dass die tatsächliche Gefahrenlage durch die Autofahrer falsch eingeschätzt wird bzw. es durch Unaufmerksamkeiten der Verkehrsteilnehmer dazu kommt, dass erst spät realisiert wird, dass Sie sich bereits auf einer Ortsstraße befinden.Eine besondere Gefahrenlage ist darin begründet, dass sich kurz nach dem Ortseingang eine Querungshilfe befindet, sowie durch die Einmündung in die Gilverrath und auf die Josef-Thienen-Straße ein unübersichtlicher Kreuzungsbereich entsteht. Aufgrund des nahen Kindergartens, des Spielplatzes auf der Neissestraße und der Bushaltestelle wird die Straße regelmäßig auch von Kindern und älteren Menschen gequert.Wie gelegentliche Geschwindigkeitskontrollen auf der Neusser Straße gezeigt haben, sind auch nach dem benannten Kreuzungsbereich noch deutliche Geschwindigkeitsüberschreitungen messbar. Durch die Verjüngung der Straße und die parkenden Fahrzeuge am Seitenrand können hier bei erhöhter Geschwindigkeit besonders gut weitere Gefahrensituationen entstehen.Mit der Aufstellung der mobilen Geschwindigkeitsselbstkontrollanlage, verfolgen wir das Ziel, den Verkehrsteilnehmern mit erhöhter Geschwindigkeit ein weiteren visuellen Anreiz zu schaffen. Wir gehen davon aus, dass die Verkehrsteilnehmer schneller auf die geltende Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften aufmerksam werden und daher ihre Geschwindigkeit noch bewusster als sonst zu kontrollieren. Weiter sehen wir durch diese Maßnahme diejenigen Verkehrsteilnehmer nicht beeinträchtigt, welche auch derzeit rechtzeitig auf die geltende Geschwindigkeitsbegrenzung einstellen.